Das Kriegsende von Pfarrer Franz Kelkel

In Elcherath wurde die Lichtleitung durch Selbsthilfe der Jugend wieder instand gesetzt. Bis dahin hatte man sich allgemein mit Karbid, Petroleum oder Rohöl beholfen.

Die amerikanische Besatzung war im Juli 1945 durch die Franzosen abgelöst worden, nicht zur Freude der Bevölkerung.

Die Hoffung auf eine gute Ernte im ersten Friedensjahr wurde durch eine furchtbare Mäuseplage zunichte. Aus vielen Feldern kam nicht einmal das Saatgut ein. Einige benachbarte Pfarreien, wie z.B. Habscheid, machten Wallfahrten zur Heiligen Gertrud von Lünebach.

Der zum Ortsvorsteher bestellte Peter Mausen musste Ende des Jahres zurücktreten. Mausen hatte einen schweren Stand gehabt., besonders, um von früh bis spät den Wünschen und Befehlen der Besatzung hinsichtlich Quartier, Möbeln und Lebensmitteln nach zu kommen. Zum neuen kommissarischen Ortsvorsteher wurde Nik. Heck (Kosterklos) bestimmt, der wiederum 1947 durch Joh. Knauf Eigelscheid- abgelöst wurde.